Motorways of the sea

Das Projekt Motorways of the sea zielt auf den Ausbau der Logistikkapazität und auf die Steigerung des Auftragsvolumens für die regionale Logistikwirtschaft ab. Ursprünglich sind mit Motorways of the sea transnationale Seeverkehrsverbindungen gemeint, die als Teil intermodaler Transportketten eine hohe Frequenz haben und große Transportaufkommen abwickeln - wie herkömmliche Autobahnen. Auf der Grundlage des Kurzstreckenseeverkehrs und unter Einbeziehung von Schiene und Binnenschifffahrt in die logistische Transportkette, soll eine leistungsfähige Kombination von Infrastruktur und Dienstleistung entstehen, die durch Qualität, Effizienz und Regelmäßigkeit im Hinblick auf Beförderungskosten und -dauer eine konkurrenzfähige Alternative zum Straßenverkehr darstellt. Unter diesen Gesichtspunkten untersucht die EU Kommission im Rahmen ihrer Verkehrspolitik Anwendungsmöglichkeiten der Motorways of the sea für europäische Überseehäfen.

 

Im Rahmen des Projektes Motorways of the sea wurden diese Möglichkeiten für die Logistikregion Rheinland untersucht angestellt werden. Der Rheinhafen Neuss kann auf Grund seines Tiefganges auch von Küstenmotorschiffen angefahren werden, welche im Gegensatz zu Binnenschiffen auch auf Hochseegewässern verkehren. Es ist daher technisch möglich, direkt vom Hafen Neuss, die Häfen an der Ostsee-, Atlantik- und Mittelmeerküste etc. anzusteuern.

 

 

Ihr Ansprechpartner:

 

M. Zietzschmann GmbH & Co. KG

Herr Tobias Haberland

Tel: 02131 92510

Mail: t.haberland@zietzschmann-neuss.de